Eine Welt Stand

Eine Welt Stand

Eine Welt Stand

Wir, zwei Frauen aus Lorenzenzimmern, betreiben einen kleinen Verkauf von fair gehandelten Produkten aus sog. Entwicklungsländern. Die Waren sind teurer als im Supermarkt, aber von ausgezeichneter Qualität und die Produzenten erhalten einen gerechten Preis dafür. Dadurch können sie ihre Lebenssituation verbessern.
Die Waren bestellen wir im Fair Handelshaus Bayern. Dieses vertreibt viele Produkte der Gepa, der Gesellschaft für partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Sitz in Wuppertal. Die Gepa ist das größte Fair Handelsunternehmen in Europa und existiert schon seit über 30 Jahren.
Hauptsächlich verkaufen wir verschiedene Kaffeesorten, Tee, Reis, Trockenfrüchte, Kakao, Schokolade und manchmal auch kunstgewerbliche Artikel.
Wir verkaufen in unregelmäßigen Abständen nach dem Gottesdienst, beim Sonntagscafé, beim Seniorennachmittag und am Weltgebetstag.
Die Verkaufstermine werden in den Gottesdiensten und in der Vellberger Stimme unter „kirchliche Nachrichten“ veröffentlicht. Unser Verkaufserlös wird an verschiedene Projekte gespendet.

Warum fairer Handel?
Fairer Handel verbessert die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika durch:
    - Zahlung fairer Preise, die die Produktionskosten decken und darüber         hinaus Spielraum für Entwicklungsaufgaben lassen.
    - Langfristige und verlässliche Handelsbeziehungen.
    - Förderung von ökologischem Anbau.
    - Beratung der Handelspartner vor Ort.
    - Vorfinanzierung und Kredite bei Bedarf.
    - Verzicht auf den Einsatz von Gentechnik
    - Ausschluss ausbeuterischer Kinderarbeit


Barbara Fetzer-Haag
Gisela Hötzel

Test

Login für den internen Bereich